Category Archives: Hunde-Blog

  • -
Caro's Hundesalon - Schutzkonzept

Corona

Category:Hunde-Blog,Mein Salon

Schutzkonzept in meinem Salon

Am Donnerstag den 19.03.2020 mussten ALLE Hundecoiffeure ihre Türen schliessen. Beschluss des BAG, lag schriftlich vor. Mittlerweile haben wir zwar wieder offen, müssen uns aber an ein paar Regeln halten.

Der Virus hat eine Inkubationszeit von 4-7 Tagen. Das heisst, wir wissen gar nicht das wir krank sind, und können in der Zeit andere anstecken, ohne das wir es wollen. Wir müssen jetzt ALLE an einem Strang ziehen um uns zu schützen und die Kriese gemeinsam zu bewältigen.

Schutzkonzept in Caro’s Hundesalon

Laut dem Bundesamt für Gesundheit BAG und dem Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV gilt ab dem 27.04.2020 folgendes:

  • Termine werden nur per Telefon oder per Mail angefragt:
    Telefon: 062 530 10 25, What App: 078 73 88 444 oder hundesalon@beautiful-animals.ch
  • Besitzerinnen und Besitzer, sowie ich selbst, berücksichtigen die Abstandsregel von 1.5  Metern.
  • Das Eintreten in den Salon ist NUR MIT MASKE gestattet.
    Wer keine trägt, muss draussen bleiben.
  • Es darf nur eine Person mit mir im Salon sein.
  • Kundinnen und Kunden betreten den Arbeitsbereich des Salons nicht
  • Die Besitzerinnen und Besitzer sind während der Arbeit am Tier nur in Ausnahmefällen vor Ort. (Hundewohl)
  • Sie geben den Hund ab und holen ihn zur vereinbarten Zeit wieder ab. Die Rückgabe des Tieres geschieht wiederum unter Einhaltung der Abstandsregeln. Viele Hundesalons werden von Einzelpersonen betrieben. Somit ist auch die Sicherheit der Hundecoiffeuse sichergestellt.
  • Im Hundesalon war das Desinfizieren der Arbeitsutensilien und Arbeitsflächen schon vor der Corona-Krise klar in die Arbeitsabläufe integriert.

Was noch wichtig ist:

Tiere können das Virus NICHT übertragen

Corona ist eine Tröpfcheninfektion. Das bedeutet, wenn wir husten, können die Tröpfchen die wir dabei ungewollt versprühen, andere anstecken. Deswegen husten wir in die Beuge des Ellbogens. Sollten wir. Denn wenn wir in die offene Hand husten, dann den Einkaufswagen anfassen, oder eine Türe, oder einen Hund streicheln, und der Nächste kommt und streichelt auch… will gar nicht daran denken, übertragen wir den Virus ungewollt. Aber der Hund an sich, ist kein Überträger, er kann nicht an Covid 19 erkranken. (Bis jetzt. Warten wir mal ab, in wie weit sich das Virus noch verändert)

Bleibt Zuhause

Ich verlasse meine Wohnung nur noch zum Einkaufen und Gassi gehen. Das ist traurig, ich weiss und ich vermisse es auch sehr, ungezwungen mit Kollegen und Freunden zusammen zu sitzen.
Wenn ich vom Einkaufen nach Hause komme, würde ich am liebsten alle Einkäufe desinfizieren. Aber ich will es nicht übertreiben. Ich will nicht die Angst schüren, die ab und an hoch kommt.

Nur um sicher zu gehen, habe ich heute meine Nachbarin gefragt, ob sie unsere Hündin Sola nehmen würde, sollte uns der Virus heimsuchen. (Was hoffentlich nicht passiert. Ich mache das Beste dem zu entgehen.)

Schaut auch ihr, sollte euch der Virus geholt haben, dass ihr jemanden habt, der sich um euren Liebling kümmert. Habt ihr niemanden? Dann meldet euch bei mir. Entweder schaue ich auf euren Hund, oder ich finde jemanden der das tut. – 062 530 10 25

Bleibt gesund!!!


  • -
Beautiful Animals Richtig Spazieren mit dem Hund

Richtig Spazieren gehen

Category:Hunde-Blog,Rund um den Hund

Spiele, Übungen und Tipps für einen ausgeglichenen Spaziergang

Manche Hundehalter wundern sich, dass, wenn sie mit ihrem Hund Spazieren gehen, er immer so weit weglaufen muss und auch nicht gleich zurück kommt, wenn Sie ihn rufen. Alles andere ist wichtiger als zum Herrchen zurück zu kommen oder neben ihm her zu laufen.
Ein Auszug aus den Gedanken eines Hundes:

«Da ist eine tolle Stelle zum Schnüffeln, ui, nee, die dort drüben ist noch besser. Moment mal…, der Anton war hier, und das ist gar nicht so lange her. Oje, der hat immer noch Probleme mit der Pfote… Ruft da jemand? Ich dachte ich hätte was gehört. Ja sag blos, die Lilli war auch hier. Die habe ich schon lange nicht mehr gerochen…»

So könnte es in einem Hundekopf vor sich gehen. Und warum folgt mir mein Hund jetzt nicht?

Die ehrliche Antwort? Sicher? Könnte sein das sie Ihnen nicht gefällt.
Sie sind langweilig (aus Hundesicht).
Jetzt bitte nicht persönlich nehmen 😊. Wenn wir mit unserem Hund Spazieren gehen und einfach nur von A nach B laufen, kann es passieren, und das ist in 85% der Fälle der Fall, das sich unser Hund langweilt. Es passiert ja nichts. Gerade junge Hunde gehen dann auf Entdeckungstour und wollen alles erkunden.

Es muss irre sein, so viele verschiedene Gerüche aufnehmen zu können. Erkennen zu können, wer, wann hier war. Der Unterschied von nassem und trockenem Gras riechen zu können, oder, wann der Regen anfängt.

Es ist wichtig dem Hund Abwechslung zu bieten. Das geht mit ganz einfachen Tricks.

Tipp 1: Immer Guddis mit dabei haben.
Hochwertige Guddis, die Ohlala-Guddis, die Ihr Hund der Oberhammer findet und Naja-Guddis. Guddis, die sind OK, aber halt nicht so hochwertig wie Käse, Le Parfait oder Servola.

Immer wenn Ihr Hund etwas gut macht, ein Sitz, ein Platz oder wenn er das Stöckchen aus gibt, wird mit dem Naja-Guddis belohnt. Bei einem Rückruf oder generell bei Übungen die Sie neu einstudieren, bekommt ein Ohlala-Guddi.

Tipp 2: Beschäftigen Sie Ihren Hund.
Nicht die ganze Zeit, aber machen Sie hin und wieder ein Spiel mit Ihrem Liebling.
– Verstecken Sie an einem Baumstamm Guddis oder sein Lieblingsspielzeug, das er suchen kann.
– Lassen Sie ihn auf einer Bank oder auf einem Baumstumpf springen und ein Sitz machen.
– Steichen Sie Le Parfait an den Baum. Auch an höheren Stellen, so dass sich Ihr Hund strecken muss ec.

Wenn ich spazieren gehe, baue ich immer ein paar Spieleinheiten mit ein. So wird es mir und meinem Hund nicht langweilig. Wenn Ihr Hund weiss, dass auf dem Spaziergang was geht, hat das den Vorteil, dass er sich nie weiter von Ihnen entfernen wird. Denn Sie sind interessant und es könnt ja sein, dass er was verpasst wenn er sich zu weit entfernt. Abgesehen von Stöckchen oder Ball werfen, habe ich hier noch ein paar Ideen:

Ich fange mit dem Signal „Baum“ an (man kann es auch „hopp» oder „spring“ nennen), da, wenn wir in den Wald kommen, gleich ein Baumstumpf liegt auf den mein Hund gern springt.

Spring auf den Stamm
Aufbau:
Ich lasse den H ein paar Mal (5-6 x z.B. und dass die nächsten drei Tage) auf einen Baumstumpf springen und sage jedes Mal „Baum“, wenn er dabei ist drauf zu springen. Steht er auf dem Baumstumpf, lobe/klicke ich und gebe ihm das Leckerli.

Hat der Hund das generalisiert = verinnerlicht, wird er bald automatisch auf den Baum springen, weil er weiss, jetzt gibt es ein Leckerli.

Das kann man mit Baumstümpfen, grossen Steine oder Bänkchen machen. Ist der Hund sicher im Gleichgewicht, kann man ein Sitz, Platz oder Blickkontakt verlangen.

Der Leckerlibaum
(Hund muss warten können, oder er wird angebunden)
Aufbau: Den Hund 2-3 m vor einem geeigneten Baum in Warteposition setzen. Am besten einen Baum mit Rinde. Hier kann man gut die Leckerlis reinklemmen. Gibt es die nicht, kann man Leberwurst an den Baum streichen. So hoch, dass sich der Hund strecken muss. Auch wenn die Übung einfach scheint, dem Hund machts Spass und es ist Abwechslung.

Man kann auch wunderbar in einem Stapel Holz ein paar Guddis verstecken und den Hund suchen lasssen.

Man muss immer schauen, dass man positiv abschliesst. Lieber wenige Übungen/Spiele mehrmals am Tag machen, so dass Ihr Hund Erfolgserlebnisse hat.

Natürlich kann auch mal der Ball geworfen werden. 6-8 Mal mit kurzen Pausen langt, wir wollen ja keine Balljunkies gross ziehen.

Natürlich ist es immer toll, wenn man auf dem Spaziergang andere Hundehalter trifft. Ich kann etwas quatschen und Sola hat jemanden zum Spielen und Toben. So können wir unsere Hunde gar nicht auslasten, wie sie es gegenseitig können.

Dieser Artikel wird weitergeführt.


Produktsuche

Hier finden Sie mich:

Caro’s Hundesalon
Beautiful Animals
Dorftsrasse 46
4612 Wangen b. Olten

Terminvereinbarung:
062 530 10 25
oder
078 738 84 44