fbpx

Category Archives: Pflege

  • 0

Salon-Buchs

Category:Eintrag Blog Startseite,Mein Salon,Pflege

Caro’s Hundesalon Beautiful Animals in Buchs bei Aarau

Ab Februar 2020 werde ich meinen Standort erweitern und jeden Donnerstag, den ganzen Tag, in Buchs (bei Aarau), bei Jasmins Hundestudio, für Sie da sein.

Caro’s Hundesalon bei
Hundestudio Jasmin
Mitteldorfstrasse 76
5033 Buchs

Telefonische Terminvereinbarung: 062 530 10 25

Per E-Mail: hundesalon@beautiful-animals.ch

Ich freu mich auf Sie.

Caro's Hundesalon

  • 0
Trimmen bei Hunden

Das Trimmen

Category:Eintrag Blog Startseite,Pflege

Was ist Trimmen?

Rauhaarigen Hunderassen werden getrimmt (auf Englisch “trim”, heisst zurechtstutzen, sauber machen, in Ordnung bringen). Das bedeutet bei Hunden, die abgestorbenen Härchen werden entfernt, damit Neue nachwachsen können.

2x im Jahr ist unser Hund im Fellwechsel, im Frühjahr und im Herbst. Auch unsere rauhaarigen Rassen fangen an im Frühjahr zu haaren. Sie schaffen es allerdings nicht ihr Winterfell* komplett alleine los zu werden. Hier sollte man nachhelfen, das alte, locker gewordene Oberhaar, bis auf die Unterhaare, auszuzupfen.

*Unsere rauhaarigen Hunde haben keinen Fellwechsel in eigentlichen Sinne. Wenn das Deckhaar eine bestimmte Länge erreicht hat, stirbt es so oder so ab, egal welche Jahreszeit gerade ist. Das Fell erneuert sich kontinuierlich.

So kann z.B. der Fox Terrier oder der Scottisch Terrier, in zwei bis drei Stunden, sein juckendes altes Fell los werden und fühlt sich danach wieder wohl. Das verbleibende Haar schützt die Hundehaut nach wie vor und das neue Fell lässt auch nicht lange auf sich warten. Einen Border Collie z.B., muss man im Frühjahr kräftig ausbürsten.

Das Trimmen unterstützt den Vorgang der Haarerneuerung. Ausserdem regt es das Wachstum an und die Qualität des Haares verbessert sich. Hat man einen rauhaarigen Freund der dünneres Fell hat, kann man das durch mehrmaliges Trimmen im Jahr verbessern. Ansonsten reicht zwei Mal aus.

Das Trimmen selbst…

…wird mit einem Trimmmesser, Trimmstein oder per Hand gemacht. Das schaut etwas rupfig aus, aber keine Sorge, Ihr Hund spürt davon nichts.
Es werden nur die Haare entfernt, die noch locker an der Haut hängen.
Im Gesicht werden die losen Haar vorsichtig gezupft oder/und in Form geschnitten, das gibt dem Hund das gewisse etwas, seinen Ausdruck.

Geht man zwei Mal im Jahr mit seinem Hund zum Trimmen, dauert eine Behandlung ungefähr 2 -3 Stunden (zw. CHF 105.- und 155.-). Wenn man mehrmals im Jahr geht, verbessert sich nicht nur das Haarkleid, Ihr Hund hat so immer ein gepflegtes Äusseres, mit weniger Aufwand – so weniger Stress für Ihren Hund.

Wollen Sie mehr über das Trimmen erfahren?
Dann lesen Sie weiter

Leider gibt es noch viele Terrierbesitzer, die ihren Hund “natürlich” lassen wollen, ihn schön finden, wie er ist. Hier muss man seinen Hund sehr gut pflegen, oft durchkämmen. Sie werden allerdings immer wieder Löcher im Fell finden, denn Ihr Hund wird sich auf dem Spaziergang reiben (an einem Baum zB. oder er wälzt sich auf dem Boden), um das juckende Fell loszuwerden. Ja, das abgestorbene Haar juckt unseren Hund. Es kann zu vermehrten Kratzatakken kommen, bis hin zum blutig kratzen (das allerdings in seltenen Fällen).

Rauhaar ist nicht gleich Rauhaar. Jede Rasse hat seine Eigenart. Es gibt auch rauhaarige Hunde, die untypisch, sehr weiches Fell haben. Und auch wenn man öfters im Jahr trimmt, verbessert sich die Haarstruktur nicht. Hier kann man den Rasierer nehmen.

Wie oben geschrieben, rasiert man rauhaarige Rassen nur in Ausnahmefällen. Leider gibt es immer wieder Hundehalter die zu wenig Informiert sind. Sie meinen im Sommer müsse das Fell weg, damit dem Liebling nicht zu heiss wird. Das ist Unfug. Das Haar wird so nur abgeschnitten und nicht herausgetrimmt. Das Unterfell wächst immer mehr und die Schutzfunktion geht verloren.
Das Fell schützt den Hund vor Wetter und Umwelteinflüssen. Wenn man solch einen Hund schert, in auf 5mm abrasiert, kann sich die Haarstruktur verändern. Nicht nur der Haarwechsel wird unterdrückt, die Haare werden weicher, manchmal sogar lockiger. Am schlimmsten ist, die Farben des Fells werden mit der Zeit verblassen.

Also liebe Hundehalter, bevor Ihr euch einen treuen Weggefährten nach Hause holt, informiert euch eingehend über die Rasse und wie man sie richtig pflegt.

Hunderassen die getrimmt werden:

Durch die Jahre hinweg wurde durch das Züchten das Fell der rauhaarigen Hunde verändert, dass es robuster und wasserabweisender wurde. Wie oben beschrieben, findet der normale Fellwechsel nicht mehr statt. So konnten die Tiere ganzjährig für die Jagt genutzt werden.

Hunderassen, vor allem Terrier, mit rauhaarigem Fell, z. B. der Airedale-Terrier, Foxterrier, Cairn Terrier, aber auch Schnauzer und Rauhaardackel, werden getrimmt.

Diese Rassen werden von Hand getrimmt:
Dauer, je nach Hundeverhalten und Grösse, 2-3 Stunden wenn man 2x im Jahr zum Coiffeur geht.
(GEZUPFT) um die tadellose Erhaltung der natürlichen Fellstruktur des Hundes zu sichern.
West Highland White Terrier (Westi), alle Spaniel und Setter, Scottish Terrier, Jack Russel Terrier, Parson Russel, Rauhaardackel , alle Schnauzer, auch harthaarige Mischlingshunde, Fox-Terrier, Airdale Terrier, Lakeland Terrier, Cairn Terrier, Border Terrier, Norfork Terrier, Norwich Terrier, Welsh Terrier, Brüsseler und Belgischer Griffon, Kromfohrländer Rauhaar…

Diese Rassen werden mit dem Trimmstein getrimmt:
Dauer, je nach Hundeverhalten und Grösse, ca. 1-2 Stunden.
Alle Bulldoggen, Mops, Dackel, Boxer, Dobermann, Dogge, Jack Russel (kann beides, Hand und Stein), Greyhound, die meisten der Jagthunde…

Diese Rassen werden mit dem Trimmmesser getrimmt:
Dauer, je nach Hundeverhalten und Grösse, ca. 1-3 Stunden.
Die Rassen die mit der Hand getrimmt werden, können später mit dem Messer nachgetrimmt werden. Das bedeutet, statt das Fell mit der Schere in Form zu schneiden, kann man das Trimmmesser benutzen. So zieht man noch die restlichen, abgestorbenen Haar raus, die man mit der Hand nicht bekommen hat und man kann so noch schön die Körperkonturen betonen oder kaschieren. Mit dem Messer muss man schauen, wenn man es falsch verwendet, kann man die Haare damit abbrechen und der Trimmeffekt geht verloren.

Fazit: Jede Rasse hat seine Eigenart, kein Hund ist wie der andere. Auch bei den einzelnen Rassen gibt es Unterschiede. Im Endeffekt kann ich erst sagen, wenn ich den Hund auf dem Tisch habe und sein Fell angefasst habe, was und wie ich ihn behandle. Und dafür gibt es bei mir immer erst ein Vorgespräch.

                                            

                                                    


  • 0

Augen & Ohrenpflege bei Hunden

Category:Pflege

Manche Hunde haben viel Tränenausfluss, so sollten die Augen regelmässig gereinigt und die Härchen gekürzt werden. Besonders bei weissen Hunden sehen ungepflegte Äuglein nicht schön aus. Dazu nehme ich Kamillentee oder ein spezielles, Mittel aus biologischem Anbau, um den Augendreck aufzuweichen und dann rauszustreichen.

Ich schaue auch in die Ohren und reinige sie gff. Sollten dort sehr viele Härchen wachsen, ziehe ich sie oder kürze ich sie mit der Schere. Im Normalfall reinige ich die Ohren mit einem speziellen Öl und lasse die Härchen. Die haben nämlich auch eine Funktion. Sie schützen das Innenohr vor Schmutz, Kälte, Wind und Wasser.


  • 0
Welpeneingewöhnung

Welpeneingewöhnung im Salon

Category:Pflege,Rund um den Welpen

Ein Welpe hat noch nicht so viel Geduld und Stehkraft wie ein älterer Hund. Er ist verspielt, hüpft herum und will alles erforschen. Es kostet einiges an Geduld und Ruhe einen Welpen zu “schneiden“. Ich schreibe Bewusst “schneiden“, da man einen Welpen in den ersten Lebensmonaten nicht scheren soll. Sein Fell ist noch im Wachstum. Je nach Rasse bildet sich die Unterwolle aus, oder die Haare werden drahtiger. Damit die Kraft im Fell erhalten bleibt, sollte man erst nach dem 6. Monat einen Hund scheren, davor wird mit der Schere geschnitten. Und das macht die Sache sehr schwer.

Es gibt Mittel und Tricks wie man einem Welpen und Junghund den Besuch in meinem Hundesalon schmackhaft machen kann Oft ist es besser, wenn bei den ersten Malen der Besitzer mit dabei bleibt.

Die Welpeneingewöhnung ist kostenlos

Sie dauert ca. 30 min. Wir machen einen Termin, Sie kommen vorbei und ich zeige Ihnen und Ihrem Welpen, wie ein Coiffeurbesuch bei mir abläuft. Dann machen wir für eine oder zwei Wochen später einen Termin, der eine Stunde geht. Kostenpunkt CHF 55.-
Bei diesem Termin wird der Welpe nicht gebadet*. Wir kämmen ihn, schauen die Krallen an und schneiden sie, wenn nötig, schneiden die Haare an den Äuglein herum weg und an der Schnauze (je nach Kundenwunsch). Danach wird der restliche Körper und die Beinchen geschnitten. Wenn es nötig ist, und das wird es, machen wir auch Pausen. Das ist wichtig, viele kleine Pausen = weniger Stress. Ich möchte das Ihr Welpe gerne zu mir kommt.

*Grundsätzlich sollte man einen Welpen so wenig wie nötig baden. (ausser natürlich, er ist vom Spaziergang total verdreckt. Aber da reicht auch lauwarmes Wasser aus). Der Hund hat eine selbstreinigende Haut (und Fell). Badet man ihn zu oft, kann der natürliche Schutz nicht mehr intakt gehalten werden. Es kann zu trockener Haut kommen, zu Schuppenbildung. Es fängt an zu jucken und die Stellen werden vom Kratzen rot. Das Fell kann struppig werden, weil die Talgbildung ausbleibt. Im anderen Extrem, kann das Fell anfangen übermässig zu fetten.


  • -
Caro's Hundesalon Beautiful Animals Unterwolle rausbürsten

Unterwolle rausbürsten

Category:Eintrag Blog Startseite,Pflege

2x im Jahr

2 Mal im Jahr bekommen einige Rassen die Unterwolle entfernt. Hunde, die ein zweischichtiges Fell besitzen, wie z.B. der Golden Retriever, Leonberger, Border Collie, Hütehunde, Labradore, Schäferhunde oder Huskys, sollten niemals abgeschoren werden. Sie besitzen ein sogenanntes «Zweischichtiges Fell». Es besteht aus Deckhaar und toter Unterwolle. Es schützt vor Sonne, Hitze, Nässe und Schmutz. Die tote Unterwolle wird rausgebürstet, damit die Haut wieder atmen kann und neues Fell wieder nachwachsen.

Immer wieder trifft man Hundebesitzer, die ihre Hunde im Sommer scheren lassen. Begründung: „Damit er nicht mehr so schwitzt.“ Oder „mein Hund fühlt sich nach dem Scheren viel wohler“. Viele Hundebesitzer haben den Eindruck, dass es dem Hund aufgrund seines dichten und langen Fells schnell im Sommer zu warm wird – klingt irgendwie logisch. Trifft aber nicht zu.

Das Fell schützt Ihren Hund vor Sonne, Hitze, Nässe und Schmutz. Die Unterwolle dagegen sitzt direkt an der Haut. Wird sie nicht regelmässig und vollständig ausgebürstet, ist dem Hund bei hohen Temperaturen tatsächlich zu heiss, denn sie verhindert, dass das Fell bis auf die Haut durchlüftet wird und wie eine natürliche Klimaanlage fungiert. Deswegen gerade im Frühjahr und Herbst wenn sich das Fell erneuert, bürsten, bürsten und nochmal bürsten.

Das könnte Sie auch interessieren:


  • -
Caro's Hundesalon Beautiful Animals

Wie läuft so ein Coiffeurbesuch ab?

Category:Eintrag Blog Startseite,Pflege

Wie ist der Ablauf bei einem Coiffeurbesuch, was kommt auf meinen Hund zu?

Nachdem wir uns kennengelernt haben und ich ein paar Fragen zu Ihrem Hund gestellt habe, schaue ich mit als Erstes schaue Ihren Liebling ganz genau an. Wie fühlt sich sein Fell an, wie stark ist es und was für eine Haarstrucktur hat er (gelockt, glatt, rau oder weich). Ich suche, je nach Jahreszeit, nach Zecken oder Milbenbefall. Schaue mir die Ohren und die Augen an, sowie die Pfötchen und die Ballen. Es darf auch nicht das Begutachten der Wolfskralle fehlen und der restlichen Krallen.

Bevor wir Baden gehen,

… wird Ihr Hund einmal gut durchgebürstet. Ich schaue nach Verfilzungen und rasiere schon mal an den Pfötchen die Ballen aus. Hier schaue ich ganz genau, ob sich zwischen den Ballen die Härchen verknotet haben, denn das kann dem Hund grosse Schmerzen beim Laufen zu fügen. Grobe Verfilzungen werden, je nach dem wo sie sitzen, rausgeschnitten.

Zudem verringert es die Rutschgefahr. Wachsen die Haare über die Ballen, hat dieser keinen Halt mehr auf glattem Unterboden.

Ab in die Badewanne

Dann geht es in die Badewanne. Mit warmen Wasser wird vorsichtig an den Beinen angefangen. Ich habe immer eine Schleckmatte in der Wanne. Das ist eine Plastikmatte mit Leberwurst bestrichen. Hier kann Ihr Hund schlecken, was beruhigend auf ihn wirkt und ich kann ihn dann meist problemlos duschen.

Schlecken beruhigt

Wenn Ihr Hund fertig gebadet ist, wird er abgetrocknet und auf dem Trimmtisch geföhnt. Je nach Grösse auch auf dem Boden oder in der Badewanne.
Das Föhnen ist der unangenehmste Teil des Coiffeurbesuchs. Im Sommer mache ich es gerne so, dass ich den Hund erst frisiere und anschliessend bade, so kann er auch in der Luft trocknen und entgeht dem lauten Geräusch des Föhns. Das geht allerdings nur, wenn das Fell nicht all zu sehr verknotet und schmutzig ist.

In kalten Tagen kommt Ihr Hund allerdings nicht drum herum. Bis die Haare, z.B. eines Border Collies, trocken sind, dauert es ca. eine Stunde, manchmal mehr. Hier mache ich zwischen durch immer wieder kleine Pausen, um den Stress für den Hund gering zu halten.

Nachdem Ihr Hund gut getrocknet ist, wird er nochmal gut durchgekämmt. Dieses Mal mit einem feineren Kamm oder Bürste, damit kein Knötchen mehr im Fell ist. Denn sonst komme ich mit dem Rasierer nicht durch.

Manche Rassen, wie der Pudel, Malteser oder andere weichhaarigen Rassen, werden erst rasiert und dann mit der Schere nachgeschnitten. Bei jungen Hunden wird nur mit der Schere geschnitten, da das Fell noch in der Entwicklungsphase ist, und nicht rasiert werden sollte. Es könnte passieren, dass sich die Fellstrucktur ändert, das Fell kann rauer werden. Aus diesem Grund empfehle ich, junge Hunde die einen Coiffeur brauchen, anfangs öfters zu bringen. Erstens aus dem Grund der Eingewöhnung und zweitens, junge Hunde haben noch nicht so viel Geduld. Ist das Fell sehr lang, brauche ich mehr Zeit, Ihr Hund mehr Geduld. 

Je nach Rassenstandart oder Kundenwunsch wird dann das Fell geschnitten

Aber ACHTUNG! Der Spitz darf niemals geschoren werden! Er hat so empfindliches Fell, dass es passieren kann, dass seine Haare nicht mehr nachwachsen.

Manchmal kann das Fell stark verfilzen. Das kann z.B. vom täglichen Gebrauch des Geschirrs kommen. Wenn wir Zuhause sind, sollten wir es unserem Liebling ausziehen. Wir lassen unsere Jacken ja auch nicht an.

Tipps & Tricks

Es kommt vor, dass Hunde bürsten nicht mögen, das erschwert die Fellpflege sehr. Ich kann Ihnen gerne ein paar Tricks zeigen, wie Sie Ihrem Hund das Bürsten lernen oder angenehmer machen.

Bei Hunden mit längerem Fell sollte man unbedingt, spätesstens alle zwei Tage die Bürste raus holen, sonst hilft irgendwann nur noch das Abrasieren. Die Haut des Hundes muss atmen können, das kann sie nicht wenn zu viele Verfilzungen sie verdecken. Es kann zu Allergien und Schuppenbildung kommen, was unter anderem für Ihren Hund sehr schmerzhaft sein kann.

Krallen schneiden

Bei Bedarf schneide ich die Krallen und die Wolfskralle. Letzteres schneide ich fast immer bei Hunden. Wenn man das nicht regelmässig macht, kann es bei kleineren Rassen schnell passieren, das die Kralle rund wächst. D. h. wenn man sie nicht schneidet, wächst sie in die Haut rein und schmerzt.

Andere Rassen, andere Pflege

Andere Hunderassen werden getrimmt. Das bedeutet, beim Trimmen werden die abgestorbenen Härchen entfernt, damit Neue nachwachsen können. Das wird mit einem Trimmmesser, Trimmstein oder per Hand gemacht. Das schaut etwas rupfig aus, aber keine Sorge, der Hund spürt davon nichts. Es werden nur die Haare entfernt, die noch locker oder lose an der Haut hängen.

Die Unterwolle und ihre Funktion

2 Mal im Jahr bekommen einige Rassen die Unterwolle entfernt. Hunde, die ein zweischichtiges Fell besitzen, wie z.B. der Golden Retriever, Leonberger, Border Collie, Hütehunde, Labradore, Schäferhunde oder Huskys, sollten niemals abgeschoren werden. Es besteht aus Deckhaar und toter Unterwolle. Es schützt vor Sonne, Hitze, Nässe und Schmutz. Die tote Unterwolle wird rausgebürstet, damit die Haut wieder atmen kann und neues Fell wieder nachwachsen.

Immer wieder trifft man Hundebesitzer, die ihre Hunde im Sommer scheren lassen. Begründung: „Damit er nicht mehr so schwitzt.“ Oder „mein Hund fühlt sich nach dem Scheren viel wohler“. Viele Hundebesitzer haben den Eindruck, dass es dem Hund aufgrund seines dichten und langen Fells schnell im Sommer zu warm wird – klingt irgendwie logisch. Trifft aber nicht zu.

Das Fell schützt Ihren Hund

vor Sonne, Hitze, Nässe und Schmutz. Die Unterwolle dagegen sitzt direkt an der Haut. Wird sie nicht regelmässig und vollständig ausgebürstet, ist dem Hund bei hohen Temperaturen tatsächlich zu heiss, denn sie verhindert, dass das Fell bis auf die Haut durchlüftet wird und wie eine natürliche Klimaanlage fungiert. Deswegen gerade im Frühjahr und Herbst, wenn sich das Fell erneuert, bürsten, bürsten und nochmal bürsten.

Manche Hunde haben viel Tränenausfluss, so sollten die Augen regelmässig gereinigt und die Härchen gekürzt werden. Besonders bei weissen Hunden sehen ungepflegte Äuglein nicht schön aus.


Hier finden Sie mich:

Hauptadresse:
Caro’s Hundesalon
Beautiful Animals
Dorftsrasse 46
4612 Wangen b. Olten

und jeden Donnerstag in der:
Mitteldorfstrasse 76
5033 Buchs

Terminvereinbarung:
062 530 10 25

CHF 10.- für neue Kunden

10 CHF Rabatt als Neukunde

Warenkorb